Anerkennung der Mia Seeger Stiftung 2014 für die funktionale Pflegeweste


"Was mehr als Einem nützt"
– unter diesem Motto vergibt die Mia Seeger Stiftung jährlich die mit 10.000 € ausgelobte, renommierte Auszeichnung, den Mia Seeger Preis. In diesem Jahr reichten Studenten von 32 deutschen Hochschulen insgesamt 83 Exponate und Produkte ein, die sich mit wichtigen Aspekten des Lebens und Zusammenlebens befassen und hierfür neuartige, sinnvolle Lösungen vorschlagen.

Die diesjährigen Gewinner des Mia Seeger Preis mit ihren Auszeichnungen bei der feierlichen Verleihung in Ludwigsburg.

v.l.n.r.: Kiyohara Nakajima, Bartosch Cylkowski, Daniel Dürr, Alvaro Witt, Armin Warnecke, Robin Weidner, Isabella Zidek, David Wojcik, Jörg Saur, Prof. Monika Daldrop-Weidmann (Vorstandsleitung der Mia Seeger Stiftung), Juliane Huhn.
Foto: © Mia Seeger Stiftung

v.l.n.r.: Prof. Monika Daldrop-Weidmann (Vorstandsleitung der Mia Seeger Stiftung), Bartosch Cylkowski, Juliane Huhn, Alvaro Witt, Kiyohara Nakajima.
Foto: © Mia Seeger Stiftung

Die Jury meint:

Schon beim bloßen Hingucken leuchtet der Nutzen ein. Halt geben und Halt finden fallen in eins. Leichter fällt es beiden Beteiligten, wenn der Gehaltene am Halten teilnimmt. Die Griffe an der Weste ermuntern ihn zum Mittun, und zur eigenen Anstrengung wird sich die Genugtuung gesellen, nicht ganz und gar hilflos zu sein. Offensichtlich wäre eine solche Weste für alle ambulanten und Stationären Pflege- und Notfalldienste hilfreich und der Aufwertung dieser helfenden Berufe in ihrer Professionalität durchaus dienlich.